Rt Gsangl - Schlaraffia Berolina e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rt Gsangl

Historie > Ehrentafel
Rt Gsangl vom und zum Herzen

Gsangl war eine schlaraffische Idealgestalt, die Verkörperung aller schlaraffischen Tugenden. Er war ein Sieger, ein Held im Kampf um menschliche Ideale.”
Diese Worte Se.
Hkt Devast rufen die ganze liebenswerte Persönlichkeit dieses Unsterblichen in lebendige Erinnerung, eine Persönlichkeit, die von allen guten Genien gesegnet war, mit der Hkt Gsangl so leicht die Menschenherzen gewann und sie zu regieren vermochte. Er war das Licht Vindobonas.
Gsangl, profan Karl Ertl, wurde a. U. 38 zu Grazia Schlaraffe, woselbst er auch zum Ritter geschlagen wurde. Sein Beruf — er war. österreichischer Offizier —zwang ihn oft, den Wohnort zu wechseln. Er war nacheinander Sasse der hohen Aemona a. U 47, a. U 49 Sasse der hohen Mursa, a. U. 50 führte ihn das Schicksal nach Wien, wo er nach Hkt Strauchens Ahallaritt den Thron Vindobonas bestieg. Von allem Anfang an war Gsangl Anziehungspunkt für Vindobonas Sassen. Immer scharten sich die Freunde um ihn, heischten und hörten seinen Rat. Seine wundervolle Zuversicht, sein schöner Optimismus und seine außerordentliche Klugheit waren das Anziehende und Wertvolle seines Wesens. In den Tagen der schwersten Sorgen, die über die Menschheit wie über unseren Bund in den Kriegsjahren hereingebrochen waren, erwies sich Gsangl als der gütige, großdenkende und wahrhaft froh gemute Herzensmensch, dem die Macht zu Gebote stand, der Menschen Seelen zu beherrschen. Mit Edelmut und bewunderungswerter Willenskraft trat er gegen alles auf, was das Glück unserer schlaraffischen Gemeinschaft oder auch das Glück des einzelnen stören könnte. Seine Herzensgüte war Herzensgröße.
Am 10. des Christmonds a. U. 64 sank auch dieser sonnige Held dahin. Das Uhuversum hat ihn tief betrauert.

Stand: 16.12.2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü